Sophia Hoffmann

Cannelloni mit Mandelricotta-Füllung

2 Stunden

4 Personen

So, nach einer kleinen Reise- und Dinnerpause bin ich zurück mit einem neuen veganisierten Pasta-Post meiner mir selbst auferlegten #weeklypasta Challenge.

Inspiriert von dem wunderbaren YouTube Channel Pasta Grannies, auf dem italienische Großmütter ihre Küchengeheimnisse verraten, mach ich jede Woche einmal frische Pasta.

Bis jetzt online sind leckere Gnocchi mit Tomatensoße,  Scarpinocc mit pikanter Semmelbröselfüllung und Cappellacci di Zucca .

Diese Woche gab es Cannelloni, basierend auf diesem Rezept:

Da ich keinen frischen Blattspinat bekam, machte ich die Füllung komplett aus buntem Mangold, was hervorragend klappte. Den Teig bereitete ich einfach ohne Eier nur aus Hartweizengrieß und Wasser zu.

Statt Ricotta verwendete ich Mandeltrester, aus der dabei entstandenen Mandelmilch bereitete ich die Bechamelsoße zu. Wie man die Mandelmilch macht, sehr ihr in diesem Video:

Zugegebenermaßen etwas aufwendiger, aber ich verspreche – es lohnt sich!

Zero Waste Tipp: Übrig gebliebenen Pastateig-Verschnitt einfach bei Zimmertemperatur trocknen (nicht vorkochen) und später für eine schnelle Lasagne oder einfach als Pasta verwenden.

Übrig gebliebene Bechamelsoße kann man hervorragend einfrieren, sie schmeckt toll zu gekochten Kartoffeln und gedünstetem Gemüse.

Zutaten

Teig:

  • 150 g Hartweizengrieß / Semola die grano duro/ gibt’s in gut sortieren (italienischen) Supermärkten
  • Wasser

Füllung:

  • 100 – 120 g Mangold oder Blattspinat
  • ein Strauch frischer oder 2 TL getrockneter Majoran
  • Trester aus 200g: 1l  Mandelmilch
  • Muskatnuss
  • ein großzügiger Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Bechamelsoße:

  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL Mehl
  • 500 ml der Mandelmilch
  • einige Blätter frische Minze
  • Zeste einer unbehandelten Zitrone
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

Nach Videoanleitung Mandelmilch herstellen, der gesamte Trester und 500ml der Milch werden fürs Rezept benötigt, die restliche Milch hält in einer sauberen Flasche im Kühlschrank 2 -3 Tage.

Für den Pastateig den Hartweizengrieß in eine Schüssel geben.

Eine Mulde in die Mitte machen.

Mit einer Hand Wasser in die Mulde geben und mit den Fingern der anderen Hand anfangen das Wasser mit dem Grieß zu vermengen.

So nach und nach nur so viel Wasser einarbeiten bis der Teig schön geschmeidig und nicht zu trocken/ feucht ist.

Auf einer glatten Arbeitsfläche ordentlich 5 Minuten kneten.

Unter einer Schüssel etwa 15  Minuten gehen lassen, derweil die Füllung herstellen.

Hierfür den Mangold/ Spinat gut waschen und mit einem frischen Küchentuch ordentlich trocken tupfen.

Wenn ihr Mangold verwendet, die Strünke von den Blättern schneiden. Die Strünke werden mit verwendet, müssen aber ganz fein gehackt werden. Optimal hierfür ein großes Küchenmesser, traut euch!

Am Besten mit den Strünken anfangen und anschliessend die Blätter klein hacken bis alles sehr fein ist.

Den Mandeltrester dazu, sollte das Ganze zu trocken wirken, noch etwas Mandelmilch dazu geben und die Füllung kräftig  mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft würzen und gut abzuschmecken!

Mit Hilfe einer Nudelmaschine die Pasta zu langen Bahnen ausrollen.

Nicht zu dünn werden, ca. Stufe 6 oder 7.

Schaut euch hierzu auf jeden Fall das Video an, Granny knows best!

Die empfohlene Größe für die Teigplatten ist 14x 9 cm, aber ganz ehrlich, ich hab nicht nachgemessen, Hauptsache es lassen sich schöne Röllchen rollen.

Nun könnt ihr schon den Backofen auf 200 Grad Unter/Oberhitze vorheizen.

Um die Teigplatten vorzukochen, verwende ich eine tiefe Pfanne in der ich Wasser erhitze, so kann ich gleichzeitig 2 -3 Platten kochen.

Nach einer Minute in einer Schüssel mit kaltem Wasser abschrecken und auf einem frischen Küchentuch ausbreiten und abtropfen lassen. Das geht auch super ohne Küchenrolle 😉

Für die Bechamelsoße das Öl in einem kleinen Topf erhitzen, das Mehl dazu geben und sofort kräftig mit einem Schneebesen rühren bis sich ein Brei ohne Klümpchen ergibt. Eine Prise Salz dazu und unter Rühren die Mandelmilch dazu geben. Die frische, fein gehackte Minze dazu geben und mit etwas Zitronenzeste, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Auflaufform mit Olivenöl einpinseln und den Boden mit der noch warmen Bechamelsoße bedecken.

Jeweils eine Teigplatte auf die Arbeitsfläche legen, Füllung gleichmäßig verteilen und von unten nach oben zusammen rollen.

Wenn alle Röllchen in der Form sind, nochmals mit Olivenöl bepinseln und mit Bechachelsoße übergießen.

Ich hebe etwas Soße auf mit sie später beim Servieren noch darüber zu geben.

Nach etwa 25 Minuten sind die Cannelloni fertig.

Dieses Rezept schmeckt auch ohne Eier und Käse hervorragend.

Dazu passt frischer Salat!

Zero Waste Deko Tipp: Im Bild habe ich noch mit ein paar Rosmarin-Tomaten dekoriert, die kann man schnell aus auch schon leicht runzeligen Tomaten herstellen, die mit etwas Olivenöl, Meersalz und Rosmarin entweder im Backofen oder in einer Pfanne mit Deckel solange geröstet werden, bis sie weich und aromatisch sind und die Schale aufplatzt.

Happa Happa!

Guten Appetit!

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an