Sophia Hoffmann

Glutenfreie Knusperkekse

60 Minuten

viele Kekse

Manchmal muss man mir Dinge nur einmal kurz (virtuell) vor die Nase halten und ich kann nicht mehr widerstehen. So geschehen bei den tollen Muster-Nudelhölzern von Valek, die es auf Etsy gibt. – ich konnte nicht anders, ich kaufte Let It Be-Nina dieses hier und ließ mir selbst eines personalisieren mit dem Namenszug meines Blogs. Um es auszuprobieren, versuchte ich mich an veganen glutenfreien Keksen (Sugar Cookies), das Rezept stammt (nicht von mir) aus dem fantastischen Babycakes-Backbuch von Erin McKenna, das es momentan nur im englischen Original gibt. Ich habe es für euch übersetzt und ihm eine persönliche Note gegeben, indem ich eine Prise Anis dazu gegeben habe. Wer viel glutenfrei backt, sollte es sich unbedingt bestellen, ich habe beschlossen demnächst nach New York zu fahren und sie zu fragen ob ich es übersetzen darf, so toll finde ich es…

Spezialzutaten gibt es wie immer in gut sortieren Biomärkten oder im Internet, z.B. bei nu3.

Zutaten

  • 280 g Reismehl plus mehr zum Ausrollen
  • 210 g Zucker
  •  30 g Pfeilwurzstärke ( 2 EL)
  •  1 TL Backsoda
  •  1 TL Xanthan
  • ¼ TL Salz
  •  175 ml raffiniertes Kokosöl oder Rapsöl
  •  75 ml ungesüßtes Apfelmus
  •  1 TL Vanilleextrakt oder ½ TL gemahlene Vanille
  •  etwas abgeriebene Zitronenschale
  •  1 TL gemahlener Anis
  •  75 ml kaltes Wasser

Zubereitung

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen (ich verwende zuhause meistens wiederverwendbare Silikon-Backmatten, das erspart Müll!), zur Seite stellen.

In einer mittelgroßen Schüssel 280 g Reismehl, Zucker, Pfeilwurzstärke, Backsoda, Xanthan und Salz vermischen. Das Öl, Apfelmus, Vanille, Zitrone und Anis mit einem großen Teigschaber oder einem großen Löffel nach und nach unterrühren bis ein sehr dicker Teig entstanden ist.

Sukzessive das kalte Wasser dazu geben und weiter rühren bis der Teig leicht klebrig ist. Die Schüssel mit Plastikfolie abdecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Den Ofen auf 170 Grad vorheizen.

Ein Backbrett oder Arbeitsfläche großzügig mit Reismehl bestäuben. Die Hälfte des Teiges aus der Schüssel nehmen, in die Mitte der Fläche legen und die Teigkugel herum rollen bis die ganze Oberfläche mit Mehl bedeckt ist. Das Nudelholz ebenfalls bestäuben und den Teig auf etwa 5 mm ausrollen. Unbedingt darauf achten, genug Reismehl zu verwenden, sonst klebt alles fest, lieber etwas zu viel als zu wenig (Wenn ihr so ein tolles Muster-Nudelholz verwenden wollt wie ich, walkt ihn mit dem normalen Nudelholz nicht ganz so dünn aus und geht vorm Ausstechen einmal unter gleichmäßigem Druck mit dem Muster-Nudelholz drüber). Die Kekse mit einer beliebigen Form ausstechen und vorsichtig auf das Backblech geben. Den Teig weiter verarbeiten. 7 Minuten backen, dann das Blech einmal drehen und 5 weitere Minuten backen oder so lange bis sie leicht golden sind.

10 Minuten auf dem Backblech auskühlen lassen.

Natürlich könnt ihr die Kekse auch noch mit Zuckerguss oder Schokolade verzieren oder mit Marmelade/ Nussbutter zu fiesen Kieferklebern mutieren lassen.

Sie schmecken aber auch pur sehr lecker!

IMG_5705IMG_5702IMG_5708

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an