Sophia Hoffmann

Grundrezept für Schokolade

20 Minuten

1 Tafel/ Form

Im Grunde ist es ganz einfach Schokolade selbst herzustellen. Vor allem seit es Kakaobutter immer häufiger in Bioläden zu kaufen gibt. Oft versteckt sie sich im Kühlregal, einfach mal die Augen offen halten oder bei den Mitarbeitern nachfragen. Es gibt sie entweder in kleinen, leicht portionierbaren Linsen, ganz im Glas (das man vorsichtig im Wasserbad erwärmen kann) oder in mittelgroßen Brocken.

Wichtig bei der Zutatenauswahl ist es auf Qualität zu achten und nur hochwertige Zutaten zu verwenden.

Ich empfehle z.B. rohes Kakaopulver von Govinda, das man, genauso wie die Kakaobutter bequem online bei nu3 bestellen kann!

Hat man erstmal die dunkle Schokoladengrundmasse, sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt: Nüsse, Mandeln, Kakao-Nibs, getrocknete Lavendel- oder Rosenblüten, Chilibrösel, Meersalz oder, wie auf dem Foto oben gefriergetrocknete Himbeeren, die ich auf einem Kreuzberger Wochenmarkt entdeckt und mit dem Mörser zu feinem Himbeerstaub verrieben habe.

Möchte man Tafeln, einfach die Masse mit einem Teigschaber auf einem Stück Alufolie ausstreichen und die Geschmackszutaten darüber streuen, ich bevorzuge Silikonformen, die es in Haushaltsfachgeschäften und häufig auch in Supermärkten gibt.

Zutaten

  • 70 gr Kakaobutter
  • 1 1/2 EL Kakaopulver
  • 1 1/2 EL Carobpulver
  • 2-3 EL Agavensirup
  • 1 Messerspitze Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
  • Geschmackszutaten nach Belieben, Kakaonibs, getrocknete Beeren oder Früchte, Meersalz, Chili, Lavendelblüten, Nüsse, Mandeln

 

 

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Die Kakaobutter im Wasserbad auf ganz niedriger Temperatur schmelzen, sie darf nicht zu heiss werden. Am Besten die Temperatur auf dem Topfboden mit dem Finger überprüfen, wenn man ihn noch anfassen kann, ist alles gut. Gerne auch die Herdplatte zwischendurch ausschalten oder den Topf von der Platte nehmen. Dieser Part des rezepts erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Aufmerksamkeit. Schön am Herd bleiben 😉

In einer kleinen Schüssel das Kakao- und Carobpulver (es geht auch nur mit Kakaopulver, dann dementsprechend die doppelte Menge verwenden, aber das Carobpulver verfeinert einfach den Geschmack noch um eine interessante fruchtig-nussige Note) und den Agavensirup, Salz und Vanille mit einem Schneebesen cremig rühren.

Dann, am Besten imm so 1-2 Esslöffelweise, die flüssige Kakaobutter dazu geben und kräftig verrühren. Sollte die fertige Masse schon so fest sein, dass sie sich nicht mehr in Förmchen giessen lässt, einfach noch mal im Wasserbad etwas erhitzen und gegebenenfalls noch Kleinstmengen v. Kakaobutter darin auflösen.

Anschliessend in die Förmchen füllen bzw. zu einer Tafel ausstreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Geniessen!

Happa Happa!

IMG_3232 IMG_3235 IMG_3241

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an