Sophia Hoffmann

Apfel-Zimt-Tiramisu mit Schokoladen-Mhmmmmmmmmmmmmmm

120 Minuten

4 Personen

Dieses Dessert, das wohl eher dem Kaloriengehalt einer Hauptmahlzeit entspricht, reichte ich reichlich und gerne als letzten Gang meines liebevoll als Herbsti liebkosten Herbst-Menüs, welches ich die Freude hatte in Berlin und in München zu servieren.

Satt-fröhliche Gäste und völlig unbekannte Menschen im Internet haben mich seither nach dem Rezept gefragt. Hier isses. Schon etwas zeitintensiv, weil ich die Deko selbst mundblase, den Biskuit selbst backe und das Apfelkompott selbst koche, aber es lohnt sich…

Natürlich könnt ihr auch gekauftes Apfelkompott und gekauften Biskuit verwenden (ich habe noch nie nachgekuckt ob es veganen gibt), aber den Laden wo es die Schokoladen-Mhmmmmmmmmmmms zu kaufen gibt, den zeigt ihr mir erstmal.

Ich wünsche fröhliches Basteln und gutes Gelingen.

Dieses Rezept ist zeitintensiv, wenn man die Deko selbst bastelt, das Biskuit selbst backt und das Kompott selbst kocht. Klar kann man auch gekauftes Kompott und Biskuit verwenden, aber den Laden wo es die Schokoladen-Mhmmmmms zu kaufen gibt -den zeigt ihr mir erstmal.

Zutaten

Biskuit:

  • 230 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 160 g Zucker
  • 6 EL Sonnenblumen-, Traubenkern- oder Rapsöl
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 250 ml Wasser

ODER glutenfreie Reismehl-Biskuit-Kekse:

  • 1 ½ Tassen feines Reismehl
  • ¾ Tasse Kartoffelstärke
  • ¾ Tasse Puderzucker
  • 1 EL Backpulver
  • ½ TL Xanthan
  • 1 TL Salz
  • 6 EL Margarine
  • ¾ Tasse Soja-, Mandel- oder Reismilch

Apfelkompott:

  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 1 Zimtstange
  • 2 EL Zucker
  • Wasser

Creme:

  • 200 ml Soja- oder Reissahne, gut gekühlt
  • 1 Päckchen Sahnesteif

  • 2 EL Speisestärke

  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille

  • 2 EL Zucker

  • 1/4 l Reis-, Mandel- oder Sojamilch

  • ungesüßtes Kakaopulver zum Bestreuen

Schokoladen-Mhmmmmmmmmmms:

  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Zubereitung Biskuit:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Das Mehl und das Backpulver in eine Rührschüssel sieben, den Zucker dazu geben und mit einem Löffel vermischen. Das Öl, die Vanille und das Wasser dazu geben und mit einem Handrührer zu einem glatten Teig verarbeiten. Mit Hilfe eines kleinen Schöpflöffels den Teig in 8 Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, die Portionen rund ausstreichen, so dass 8 kleine Biskuitböden entstehen. Diese bei 180° Grad 20-25 Minuten backen. Die Böden abkühlen lassen.

(oder glutenfreie Reismehl-Biskuit-Kekse)

Zubereitung glutenfreie Kekse:

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.

Das Mehl, das Backpulver, die Stärke, das Xanthan, den Puderzucker und das Salz vermischen.

Die Margarine klein gestückelt auf die trockenen Zutaten geben. Etwas Milch dazu geben und verkneten. Den Rest der Flüssigkeit dazu und weiter kneten. Auf einer Arbeitsfläche Reismehl verteilen und noch mal ordentlich durcharbeiten. Dann den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und mit einem Wasserglas Kreise ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 15 – 20 Minuten backen bis sie leicht braun sind. Anschließend wie Biskuits verwenden, da sie härter sind, ist es wichtig sie mit Kompottflüssigkeit zu beträufeln.

Zubereitung Apfelkompott:

Die Äpfel schälen, entkernen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in einem Topf mit Zimt und Zucker erhitzen, sie sollten zu 1/3 mit Wasser bedeckt sein. Das Kompott 10 Minuten weich kochen. Abkühlen lassen.

Zubereitung Creme:

Die Sahne mit dem Handrührer aufschlagen, das Sahnesteif nach und nach dazu geben. Kalt stellen.

2/3 der Milch in einem kleinen Topf erhitzen, das restliche 1/3 mit der Stärke, der gemahlenen Vanilleschote und dem Zucker verrühren. Diese Basis in die heiße, nicht kochende Milch rühren, kurz aufkochen lassen.

Während die Creme abkühlt immer wieder umrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Die gekühlte Sahne unterheben sobald der Pudding kalt ist.

Zubereitung Schokoladen-Mhmmmmmmmmmms:

Die Zartbitter-Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, etwas abkühlen lassen bis sie fester, aber noch flüssig ist. Kuvertüre in eine Spritztülle mit kleiner Öffnung füllen. Geht gut indem man die Tülle in ein hohes Gefäß stellt und die Öffnung mit Alufolie verschließt. Auf einem mit Butterbrotpapier bedeckten Brett schwungvoll Mhmmms schreiben. Sobald die Mhmmms hart sind, vorsichtig vom Papier lösen.

Zubereitung Tiramisu:

Aus den 8 kleinen Biskuitböden werden 4 Portionen Tiramisu, also 2 Lagen Biskuit pro Portion.

Vier Böden auf vier Teller geben. Darauf die Hälfte des Kompotts verteilen, mit Kompottsaft beträufeln. Pro Portion 2-3 EL Creme darauf geben. Die zweite Hälfte Kompott auf die Creme hieven. Nun mit der zweiten Schicht Biskuit bedecken. Obendrauf darf noch mal ordentlich Creme.

Eine Stunde kaltstellen. Dann jedes Tiramisu-Türmchen mit Kakao bestäuben.

Die Schokoladen-Mhmmms in die oberste Cremeschicht drücken.

Das Tiramisu schmeckt noch besser wenn es einen Tag durchgezogen ist – wenn es so lange überlebt.

 

IMG_3847IMG_3850IMG_3859IMG_3841

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an