Sophia Hoffmann

Lieblingsessen: Kärntner Kasnudeln

60 Minuten

ca. 20 Nudeln

Uhlala, wenn ich als Kind ein Lieblingsessen hatte (neben Spinat mit Spiegelei und Kartoffelbrei) dann waren es die Kärntner Kasnudeln! Jedes Jahr zu Pfingsten fuhr ich mit meinen Eltern nach Kärnten und immer wohnten wir in Gästezimmern bei der Familie Lamprecht, zwischen Eberstein und St.Veit.

Frau Lamprecht buk nicht nur hervorragenden Reindling , sondern machte auch die besten Kasnudeln der Welt! Ich war schon immer ganz aufgeregt bis ich endlich wieder alljährlich Unmengen davon verdrücken durfte.

Mein Rekord liegt bei 22 Stück.

Als ich vor ein paar Wochen ein Foto meiner veganen Variante postete, merkte ich wie “emotional” das Thema ist, jeder Kärntner sagt einem wie es gemacht gehört, welche Kräuter in die Füllung müssen und ob man angeröstete Brösel drüber geben darf. Auch für die Form der Kasnudeln wurde ich gerügt (“Das kannst du doch besser…”) . Ich kann nur sagen, ich habe sie GENAUSO gemacht wie Frau Lamprecht sie seit 50 Jahren gebastelt hat, wie ich es mir von ihr abgeschaut habe, ohne kunstvoll eingedröselte Teigtaschen, einfach mit einem Wasserglas ausgestochene Teigkreise und ja – bei ihr gab es IMMER Brösel dazu. Einzig habe ich den Bröseltopfen durch Mandeltrester ersetzt, der sich dazu hervorragend eignet – das ist das Überbleibsel selbst hergestellter Mandelmilch. In diesem Video zeige ich wie es geht. Mit der Mandelmilch kann man auch leckere Dinge anstellen!

Bei mir kommt Minze in die Füllung, bevorzugt Nudelminze, ein paar habe ich auch mit Schnittlauch gemacht –

Statt zerlassener Butter benutze ich dieses leckere Öl!

Dazu gibt es gartenfrischen Salat mit einem einfachen Essig-Öl-Dressing und, falls zur Hand, grob gehackter Luststock!

Zutaten

  • Nudelteig:
  • 500g Nudelmehl Typ 00 (in gut sortierten Supermärkten erhältlich, z.B. von DeCecco), ersatzweise Typ 405
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 200 ml Wasser
  • mehr Mehl zur Weiterverarbeitung

    Füllung:

  • 2 große mehlige Kartoffeln (ca. 200 g)
  • Mandeltrester aus 200g Mandeln, Videoanleitung hier
  • 2 Handvoll frische Minze oder Schnittlauch oder was euch schmeckt
  • Salz, Pfeffer

    dazu passt Salat, zerlassene Margarine oder Öl mit Buttergeschmack und BRÖSEL!

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Das Salz dazu geben und beides gut vermischen. In die Mitte eine Mulde drücken. Öl und Wasser hinein. Mit einer Gabel das Wasser nach und nach mit dem Mehl vermengen. Anschliessend mit den Händen einige Minuten kräftig einen glatten geschmeidigen Teig kneten. Ist der Teig zu fest tröpfchenweise Wasser zugeben, ist er zu feucht ein bisschen mehr Mehl drunterkneten. Ihr könnt das Kneten auch einer kräftigen Küchenmaschine mit Knethaken anvertrauen.

Den Teig in Folie einwickeln und in den Kühlschrank geben.

Die Kartoffeln weich kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einem Stampfer zerkleinern. Mit dem Mandeltrester vermischen. Die Kräuter hacken, dazu mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Am Besten mit einer Nudelmaschine lange dünne Bahnen Teug ausrollen und auf eine bemehlte Unterlage geben.

Nicht die dünnste Stufe verwenden, am Besten die drittdünnste…

Aus der Füllung etwa Walnussgroße Bällchen formen und auf dem Teig platzieren. Eine weitere Teigbahn vorsichtig darauf legen und die Ränder um die Bällchen festdrücken. Mit einem Wasserglas oder einer Ausstechform kreisrund ausstechen. Die Ränder festdrücken, sollte der Teig schwer zusammen halten, kann man auch vorher rund um die Füllungsbällchen etwas Wasser pinseln. So alles verwursteln…

In einem großen Topf Salzwasser erhitzen und die Kasnudeln darin etwa 5 Minuten ziehen lassen. Es darf nicht sprudelnd kochen. Heraus fischen und zusammen mit dem Öl und den Bröseln servieren.

Sehr schnell aufessen! Falls wirklich etwas übrig bleiben sollte, könnt ihr die Kasnudeln auch am nächsten Tag als Gröstl in der Pfanne anbraten!

Happa Happa

2016-08-07-12-28-382016-08-07-12-28-202016-08-07-13-39-14

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an