Sophia Hoffmann

Bunte Gemüse-Quiche mit Rosmarinboden

1 Stunde

4 Personen

Was gibt es an einem grauen Wintertag Herrlicheres als ein Stück herzhafte Quiche?

Knuspriger warmer Mürbeteigboden, der die fluffige Füllung direkt auf die Gabel und in unseren Mund trägt. Was braucht man mehr? Und am nächsten Tag schmeckt der Rest fast noch besser!

Dieses Rezept kommt natürlich völlig ohne Eier und Butter aus.

Die Füllung wird auf der Basis und feinstem Bio-Seidentofu angerührt, ein unglaublich vielseitiges Produkt, das für perfekte Cremigkeit sorgt und beim Backen stockt, ähnlich wie Ei.

Für den Boden verwende ich statt Butter ein hochwertiges Raps-Kernöl der Teutoburger Ölmühle und als besondere Geschmackszutat fein gehackten Rosmarin.

Ich mag die Öle der Teutoburger Ölmühle nicht nur weil sie extrem hochwertig, geschmacklich super und in Bio-Qualität sind.

Die Gründer haben es durch eine wissenschaftliche Herangehensweise geschafft die bisherige Ölmühlentechnik zu modernisieren und umweltfreundlicher zu gestalten. 

In der Teutoburger Ölmühle wird die Rapssaat mechanisch geschält und nur der goldgelbe Kern schonend kaltgepresst und es gelangen keine Bitterstoffe ins Öl. Das Ergebnis ist ein naturreines Öl mit mild-nussigem Geschmack, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist.

Für dieses Rezept habe ich das Raps-Kernöl KALT-WARM-HEISS verwendet, das, wie der Name schon sagt, vielseitig einsetzbar ist. Die ganze Produktpalette findet ihr im gut sortierten Biohandel und Reformhäusern.

Weil es bei mir immer ein bisschen bunter sein darf, teile ich die Füllung in drei Komponenten auf und färbe sie gemüsig mit Kurkuma, rote Bete und Petersilie.

Wenn euch das zu aufwendig ist, dürft ihr sie auch einfarbig nach backen…

Zutaten

Mürbeteig:

  • 200g Weizen(vollkorn)mehl oder Buchweizenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 3 TL gehackter Rosmarin (getrocknet oder frisch)
  • 100 ml (85g) Rapskernöl
  • 80 ml Wasser

Füllung:

  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 4 Blätter Wirsing
  • 100g frische Champignons
  • 400g Seidentofu
  • 2 EL Rapskernöl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • nach Belieben für mehr Farbe:
  • gelb: eine Prise Kurkuma
  • rot: 2 EL Rote Bete Saft
  • grün: einige Blätter frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Für den Quicheboden Mehl, Salz und den fein gehackten Rosmarin in einer Schüssel vermengen, in die Mitte eine Mulde machen, das Öl und das Wasser dazu geben und alles miteinander verkneten bis ein fester elastischer Teig entsteht. Den Teig mit einem Deckel oder Tellerchen abdecken und im Kühlschrank 30 min ruhen lassen.

Die Zwiebel halbieren, schälen und in feine Streifen schneiden. Die Wirsingblätter waschen, die Strünke heraus trennen und in feine Streifen schneiden. Champignons je nach Größe halbieren oder vierteln.

In einer Pfanne etwas Rapskernöl erhitzen und Zwiebelringe, Pilze und Wirsingstreifen darin anschwitzen, auf niedriger Hitze abgedeckt 5 Minuten dünsten lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Den Teig direkt auf einem Stück Backpapier zu einem großen Kreis ausrollen, etwas größer als der Grundriss der Springform. Vorsichtig nach innen einklappen und so den Springformring auf dem mit Backpapier und Teig ausgelegten Springformboden befestigen. Rand ausklappen und in der Form festdrücken. Mit einer Gabel den Mürbeteig locker einstechen. Im Backofen 15 Minuten vorbacken.

Für die Füllung das Seidentofu zusammen mit 2 EL Rapskernöl, dem Salz, den Hefeflocken und der geschälten Knoblauchzehe pürieren. Das geht entweder mit dem Pürierstab oder mit dem Foodmatic.

Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

In drei Portionen aufteilen. Einen Teil mit Kurkuma gelb färben, einen weiteren mit Rote Bete Saft rosa färben und den Rest zusammen mit ein paar Stengeln Petersilie grün färben.

Die drei Füllungen auf den vorgebackenen Teigboden gießen und nach Belieben marmorieren.

Das Wirsing-Zwiebel-Pilz-Gemüse vorsichtig darauf geben.

Auf der mittleren Schiene 20 min bei 180°C backen, dann weitere 15 min bei 155°C backen bis der Rand knusprig braun und die Masse gestockt ist.

Nach dem Garen kurz ruhen lassen.

Dazu passt hervorragend grüner Salat!

Guten Appetit!

In freundlicher Kooperation mit Teutoburger Ölmühle

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an