Sophia Hoffmann

Knackiger Sushisalat

30 Minuten

4 Personen

Ich glaube ich habe noch nicht oft genug erwähnt wie sehr ich Meeresalgen liebe.

Schon letztes Jahr auf meiner kulinarischen Irlandreise verschlang ich ganz viele davon in ihrem natürlichen Anbaugebiet. Seaweed foreaging, also Algenernte gibt es dort an jeder Ecke und viele lokale Produzenten verarbeiten das Meeresgemüse auch gleich vor Ort. Praktischer in unseren Breitengraden sind natürlich getrockenete Algenprodukte, die es mittlerweile in jedem gut sortierten Bioladen gibt.

Algen sind nicht nur ein tolles nachhaltiges, nachwachsendes Produkt, sie verfügen über eine wahnsinnige Nährstoffdichte und sind mega gesund.

Und sie schmecken nach Meer ohne dass ein Fisch dafür sterben muss.

Geil, oder?

Für diesen Salat schmeiße ich diverse Dinge zusammen, die man auch genauso zu einer Sushirolle verarbeiten könnte. Nur geht es schneller und leichter von der Hand.

So bleibt mehr Zeit zum Baden.

Egal ob im Süß- oder im Salzwasser.

Zutaten

  • 1/2 Packung getrocknete Meeresalgen (ca. 12 g), z.B. von Kulau
  • 250g Sushi-Reis
  • ein walnußgroßes Stück frischer Ingwer
  • 1 EL Reis-oder Agavensirup
  • 3 EL Sesamöl
  • 4 EL Reisessig
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 4 EL Wasser
  • 1 kleine Gartengurke oder 1/2 Salatgurke
  • 2-4 Karotten (ca. 150g)
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • nach Belieben (schwarzer) Sesam zur Dekoration

 

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Die Meeresalgen mit kochendem Wasser überbrühen und 15 Minuten ziehen lassen.

Für die Zubereitung des Sushireis verwende ich einen Reiskocher.

Die Anschaffung eines solchen Geräts kann ich absolut empfehlen.

Seit ich einen besitze, koche und esse ich doppelt so viel Reis wie vorher. Und er wird immer perfekt.

Den Reis unbedingt waschen. Sushi-Tim erklärt in diesem Video wie es geht.

Und hier auch wie man ihn am Besten ohne Reiskocher zubereitet.

Während der Reis fröhlich vor sich hin kocht, bereite ich das Dressing zu. Hierfür den Ingwer mit Hilfe eines Löffels schälen und zusammen mit dem Sirup, dem Öl, dem Essig und dem Wasser in einem Blender  / Küchenmaschine zu einem feinen Dressing pürieren. Abschmecken und nach Belieben mehr Sojasoße (salzig/ umami) , mehr Essig (sauer) oder mehr Sirup (süß) dazu geben.

Die Gurke halbieren, mit Hilfe eines Teelöffels entkernen und in feine Streifen schneiden. Die gewaschenen Staudensellerie auch in Streifen schneiden.

Die Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden. Das Gemüse in einer Schüssel vermischen.

Die Algen absieben und unter das Gemüse mischen.

Wenn der Reis fertig gekocht ist, das Dressing darüber gießen.und gut vermengen. Abschmecken.

Und abwechselnd Gemüse und Reis in Gläser schichten und mit Sesam und getrockneten Algenbröseln bestreuen.

Oder einfach alles in einer Schüssel zusammen schmeißen und sofort auffuttern.

Happa Happa

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an