Sophia Hoffmann

Weekly Pasta – Scarpinocc mit Semmelbröselfüllung

1 Stunde

2 Personen

Neue Woche, neue Pasta.

Inspiriert von dem wunderbaren YouTube Channel Pasta Grannies, auf dem italienische Großmütter ihre Küchengeheimnisse verraten, habe ich beschlossen in den nächsten Monaten jede Woche einmal frische Pasta zu machen.

Letzte Woche ging es los, mit simplen Gnocchi mit Tomatensoße.

Diesmal ging es an gefüllte Pasta, sogenannte Scarpinocc.

Ich konnte immer noch nicht rausfinden was “Scarpinocc” heißt, da “Scarpe” Schuhe sind, nehme ich an es hat etwas damit zu tun, wo sind meine Italiener*innen?

Ich habe also dieses Rezept der wunderbaren Antonietta genommen und die Füllung nach meinem veganen Gutdünken abgewandelt.

Für den Teig habe ich zur Hälfte normales Weizenmehl (550er) und zur Hälfte Hartweizengrieß von De Cecco genommen. Den gibt es in gut sortierten Supermärkten oder italienischen Spezialitätengeschäften.

Geht auch nur mit normalem Mehl, Hartweizengrieß ist halt noch einfacher zu verarbeiten.

Für die Füllung habe ich statt Ei als feuchte Komponente süßen Senf verwendet, ist vielleicht weniger italienisch, aber sehr lecker!

Serviert habe ich das Ganze mit einer frischen Pestosoße.

Viel Spaß beim zuhause nach basteln.

Happa Happa!

Zutaten

Teig:

  • 100 g Mehl, z.B. 50 g Weizenmehl (550) und 50 g Hartweizengrieß oder Sortenrein
  • 50 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl

Füllung:

  • 80 g Semmelbrösel
  • 1/2 TL (geräuchertes) Paprikapulver
  • ca. 5 EL Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 TL süßer Senf
  • eine Handvoll Rucola, Petersilie, Basilikum oder andere frische Kräuter
  • Salz, Pfeffer

Soße:

  • eine weitere Handvoll Rucola, Petersilie, Basilikum oder andere frische Kräuter
  • Abrieb und Saft einer halben unbehandelten Zitrone
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Zutaten für den Nudelteig in eine Schüssel geben und vermengen. Auf einer glatten Arbeitsunterlage einige Minuten kräftig kneten bis der Teig schön elastisch ist.

Den Teig zu einer langen Wurst rollen und etwa Walnussgroße Stücke abschneiden. Diese mit Hilfe eines Nudelholz auf einer bemehlten Unterlage zu ca. 12 – 14 Kreisen ausrollen.

Der Teig sollte nicht dicker als 2 -3 mm sein.

Die Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Meine sehen leicht violett aus, weil ich sie aus lila Brotresten selbst hergestellt habe. Ihr könnt auch gekaufte Semmelbrösel verwenden, aber wenn ihr selbst welche aus altem Brot habt, ist das eine schöne Verwertungsmöglichkeit.

Wenn die Brösel schön angebräunt sind, in einer Schüssel mit dem Paprikapulver, Wasser, Öl, Senf und den fein gehackten Kräutern verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa haselnussgroße Kügelchen rollen, diese jeweils auf einen Teigkreis geben.

Wie Antonietta die Pasta formt, seht ihr perfekt oben im Video.

Dafür werden die Teigkreise mit etwas Wasser befeuchtet, zu einem Halbmond zusammen gedrückt, so dass keine Luftblasen bleiben und dann mit der Naht nach unten etwas flach gedrückt.

Aus den restlichen Kräutern, dem Zitronenabrieb/saft und dem Olivenöl mit dem Pürierstab/ Blender ein schnelles Pesto zaubern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Teigtaschen in sprudelnd kochendem Salzwasser 3- 4 Minuten kochen bis sie oben schwimmen.

Die Teller mit einem Pestospiegel versehen und die warme Pasta darauf servieren.

Guten Appetit!

Happa Happa!

 

 

 

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an