Sophia Hoffmann

Zero Waste Cooking: Vegane Cakepops aus Kuchenresten

60 Minuten

20 Cakepops

Letztes Wochenende habe ich einen Penis-förmigen Geburtstagskuchen für einen guten Freund gebacken.

Business as usual. Aus dem Verschnitt stellte ich spontan Cakepops her. Bei mir wird nichts weggeschmissen. Und aus diesen wurden spontan Vegan Queens Cakepops.  Aber natürlich könnt ihr auch gleich aus dem ganzen Kuchenrezept Cakepops machen. Für das Grundrezept des veganen Kuchens könnt ihr dieses Rührteig-Basisrezept verwenden, ob mit oder ohne die Geschmackskomponenten Zitrone-Lavendel bleibt euch überlassen!

Statt Frischkäse, der wohl am Häufigsten verwendeten Grundzutat für Cakepops, stelle ich im Blender aus Cashewkernen eine Creme her die ich mit den Kuchenbröseln verknete.

Zutaten

Kuchenteig:

  • 200 Gramm Weizen- oder Dinkelmehl
  • 150 Gramm Zucker
  • Mark einer halben frischen Vanilleschote
  • 30 Gramm Kakaopulver
  • 1 TL Natron oder Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 80 ml Oliven- oder Rapsöl
  • 1 EL veganer Apfelessig
  • 250 ml Wasser

Weitere Zutaten für die Cakepops:

  • 100 g Cashewkerne, für 2 Stunden in Wasser eingeweicht
  • Saft einer halben Zitrone oder 2 EL Apfelessig
  • nach Bedarf 2-4 EL Wasser
  • Mark einer halben frischen Vanilleschote
  • nach Geschmack Alkohol, ich habe 4 EL Orangenlikör dazu gegeben
  • 250 g dunkle Kuvertüre
  • optional Quinoapops und getrocknete Blüten
  • optional Zuckerguss aus 3 EL Puderzucker und ein paar Tropfen Wasser für Gesichter
  • Holzstäbchen zum Aufspießen

Bring! Einkaufsliste App für iPhone und Android

Zubereitung

Die Kuchenform einfetten und den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Die trockenen Zutaten Mehl, Zucker, Kakaopulver, Salz und Natron/Backpulver in einer Rührschüssel vermischen.

In einer zweiten Schüssel Öl, Essig und Wasser verquirlen, den Inhalt der halben ausgekratzten Vanilleschote mit einrühren.

Nun in die Mitte der Trockenzutaten eine dicke Mulde formen, die feuchte Mischung hinein geben und mit einem Handmixer zügig verrühren. In die Kuchenform füllen und etwa 30 Minuten backen bis bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr hängen bleibt. Auskühlen lassen. Wenn der Kuchen ganz ausgekühlt ist, in eine Schüssel krümeln.

Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und in einem Hochleistungsmixer zusammen mit dem Mark der anderen halben Vanilleschote, dem Zitronensaft/ Essig und nach Bedarf, falls die Masse zu fest ist, noch etwas Wasser zu einer sämigen Creme pürieren. Diese mit den Kuchenkrümeln verkneten. Am Anfang nicht alles reingeben, peu á peu arbeiten, nicht dass die Masse zu klebrig wird. Dann etwa walnußgroße (aber nicht -förmige) Kugeln formen und diese für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, noch besser ins Eisfach geben.

Quinoapops und getrocknete Blüten in einer flachen Schüssel vermischen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schonend schmelzen. Jeweils ein Holzstäbchen in die flüssige Schoki tunken, in die Kugel spießen, kurz antrocknen lassen, so halten die Kugeln besser auf dem Stäbchen. Anschliessend die ganzen Kugeln in die flüssige Kuvertüre tauchen und durch sanftes Drehen die überschüssige Schoki abtropfen.

Wenn die Schoki leicht angetrocknet ist mit Quinoa-Blüten-Topping versehen.

Zum Trocknen in einen dafür vorgesehenen Cakepop-Ständer oder einfach in einen umgedrehten Karton mit Löchern drin stecken. Nach Belieben mit Zuckerguss- Gesichtern verschönern und die hübschen Queens (zusammen mit dem Buch) verschenken.

Happy Happa!

 

2016-10-11-09-02-19

Melde dich für meinen Newsletter an

Melde dich für meinen Newsletter an